Das Berliner Eichentor

Kontakt

Alleenschutzgemeinschaft e.V.
Cornelia Behm
Telefon 033203 - 24394
info@alleenschutzgemeinschaft.de


Initiative Berliner Eichentor
Juergen Theis
Telefon: 030 - 8514381
oder 03337 - 4500165

 

Einen Empfang der besonderen Art bereitet Berlin seinen Besuchern in seinem Südwesten. Eine ehrwürdige Eichenallee säumt den zehn Kilometer langen Weg stadteinwärts von Zehlendorf nach Steglitz. Hier trägt der Straßenzug seinen eigentlichen Namen "Unter den Eichen".

2010 wies die Baumfolge dieser einzigartigen Allee unübersehbare Lücken auf. Es fehlten ca. 140 Eichen! Eine in Sachen Baumpflanzungen erfahrene Bürgerinitiative (aus Friedenau) nahm sich des Problems an, sammelte Spenden und konnte 2012 zum ersten Pflanztermin einladen. Zeitgleich rief der Berliner Senat seine Stadtbaumkampagne ins Leben, eine für das Berliner Eichentor segensreiche Aktion. Im Lauf der Jahre konnten aus Spenden ca. 100 neue Eichen gepflanzt werden. Eine stolze Bilanz. Aber noch fehlen ca. 50 Bäume - im Jubiläumsjahr dieses eingetragenen Naturdenkmals.

Eine befestigte und bequem befahrbare Straße sollte die Residenzen Berlin und Potsdam verbinden. Der König, Friedrich Wilhelm II, stellte die Mittel dafür bereit und beauftragte Carl Gotthard Langhans mit der "Ausarbeitung eines Reglements" für die damals als Steinbahn bezeichnete Chaussee. Als Bausteine boten sich die eiszeitlichen Feldsteine an. Die Bauern links und rechts der geplanten Wegstrecke lieferten sie gern.

Carl Gotthard Langhans baute diese erste preußische Chaussee zeitgleich mit dem Brandenburger Tor. Das Brandenburger Tor wurde 1791 fertig, die Chaussee von Berlin nach Potsdam 1795. Die anfangs gepflanzten Pappeln wurden 1832 durch Eichen ersetzt, die wohl auf einer stundenlangen Kutschfahrt mehr Schatten boten. Heute, im Jahr 2020, geht es wieder um die Vollendung der Allee. An manchen Stellen ist sie vom Idealbild eines sich über den Weg wölbenden Daches weit entfernt. Zunehmender Autoverkehr und diverse Umweltschäden führen immer wieder zu Lücken im Eichenbestand.

Um die notwendigen Nachpflanzungen zu finanzieren, haben sich die Alleeschutzgemeinschaft und die ebenfalls ehrenamtliche Initiative Berliner Eichentor zusammengetan. Gemeinsam soll die vor zehn Jahren begonnene Arbeit zu Ende geführt werden. Die Berliner Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, hat dafür die Schirmherrschaft übernommen. Der Spendenkampagne hat sich zudem die Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft angeschlossen.

Die Kosten einer Eiche reduzieren sich mit Hilfe der Stadtkampagne des Senats auf 500 Euro. Dafür erhalten Sie eine steuermindernde Spendenbescheinigung. Auf Wunsch wird ein Widmungsschild mit Ihrem Namen oder dem einer von Ihnen beschenkten Person oder Gruppe am Baum angebracht. Auch Teilbeträge sind uns willkommen.

Ansprechpartnerin für die Details:
Grünflächenamt Steglitz-Zehlendorf
Frau Julia Hannemann
dienstags + mittwochs, Telefon: 030 - 902997820
julia.hannemann@ba-sz.berlin.de

Setzen Sie mit einer Baumspende ein Zeichen der Hoffnung, das Ihren Namen trägt. Reihen Sie sich ein in den Kreis der Menschen, die über den Tag hinaus denken.

.............................................................
Kontoverbindung
.............................................................

Berliner Sparkasse
IBAN: DE13 1005 0000 0193 3333 33
BIC: BE LA DE BE XXX
Verwendungszweck "Berliner Eichentor"
.............................................................